Abgeflammt-Grill-EquipmentAbgeflammt-WerkzeugABGEFLAMMT - Das Magazin (nicht nur) für Männer

Grillkohle selber machen: DIY-Holzkohle mit dem Kohlenschweler von Petromax

Sparkasse

Mit dem Kohlenschweler interpretiert Petromax die Köhler-Tradition neu. Grillenthusiasten stellen mit dem handlichen Edelstahl-Kasten ganz einfach ihre eigene Holzkohle her. Holzscheite und dicke Ästen verschwelen unter Luftabschluss im Feuer zu hochwertiger Kohle für besondere Grillerlebnisse. Wird eigenes Holz verwendet ist das Ergebnis garantiert schadstofffrei.

Individuelle Aromen

Buche, Birke, Birnenbaum – das Besondere der selbstgemachten Kohle ist ihr Aroma, das je nach verwendeter Holzart variiert. Insbesondere das Holz von nicht mehr tragenden Obstbäumen sorgt für eine fruchtige Note der Grillkohle. Wie wäre es mit einem Tomahawk-Steak, das im Caveman-Style direkt auf glühenden Kohlen aus Apfelbaumholz gegrillt wird? Auch beim Smoken, z. B. von Fisch, gibt die Kohle aus dem Kohlenschweler eine individuelle Aromanote und sorgt für ein optimales Geschmackserlebnis.

Mezger

Überzeugende Qualität

Kartenkiosk Bamberg - Clueso
Gaspreis
Depro Ronan Keating
Muster
Hotel

Aufgrund ihres hohen Kohlenstoffgehalts glüht die selbstgemachte Holzkohle besonders lange und raucharm. Draußen-Köche müssen sich weder um Qualm noch um die darin enthaltenden Schadstoffe Gedanken machen. Besonders hohe Temperaturen werden mit der DIY-Kohle erreicht, wenn Harthölzer, wie z. B. Buche, Eiche oder Akazie, in den Kohlenschweler kommen. Ein weiterer Vorteil: Die selbstgemachte Holzkohle kann vorsichtig gelöscht und wiederverwendet werden.

Das Prinzip der Pyrolyse

Der Kohlenschweler basiert auf dem uralten Prinzip der Pyrolyse, bei dem Holz in sauerstoffarmer Umgebung verbrannt wird. Ohne in alter Köhler-Manier einen Kohlenmeiler zu errichten, können Freiluftköche mit dem zweiteiligen Edelstahl-Kasten ganz einfach schadstofffreie Holzkohle für die Draußen-Küche herstellen. Dafür wird der Behälterkasten mit trockenen Holzscheiten und Ästen befüllt. Der Abdeckkasten verschließt den Kohlenschweler luftdicht, sodass die Sauerstoffzufuhr im Inneren so gering wie möglich ist. So wird der Edelstahlkasten direkt in ein moderat brennendes Feuer gestellt. Während der Pyrolyse treten gelb-bräunliche Holzgase und Holzteer aus. Werden die Gase zu weißem Rauch, ist die selbstgemachte Aromakohle fertig. Je nach Holzart dauert die Kohleherstellung von zwei Stunden für Weichholz und bis zu drei bis vier Stunden für Hartholz. Ist der Kohlenschweler vollständig abgekühlt kann die eigene Holzkohle entnommen werden. Der Klopftest gibt einen ersten Hinweis auf die Qualität: Je heller die Kohle klingt, desto höher ist der Kohlenstoffgehalt.

www.Petromax.de

Naturfreundehaus
Kauzen-Bier
Maharadscha
Weiherer Bier


Powered by 2fly4 Entertainment
Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Pixel ALLE Seiten